Johannes Burg

Grundlegende Daten


Die Johannes Burg ist eine pseudogotische Nachbildung einer Ruine (gemäß der Mode aus der Romantik), gebaut wurde sie in den Jahren 1801–1808 für den Fürsten Jan I. von Liechtenstein (nach ihm erhielt sie den Namen “Janův hrad”, auf Deutsch Hansenburg, Johann(e)sburg, Janisburg). Das Projekt übernahm J. L. Hardtmuth, ein Architekt und Erfinder des Bleistifts (im Jahre 1790 gründete er die Bleistiftfabrik in Wien), der bereits früher das unweite Minarett projektierte.

Der unstabile Unterboden des Auenwaldes musste durch Holzbalken verfestigt werden und darauf wurde dann das Bauwerk aus Steinen erbaut, die von der unweiten ehemaligen großmährischen Burgstätte Pohansko hierher gebracht wurden. Der Architekt, in seiner Bemühung eine realistische Nachbildung einer wirklichen Burg zu schaffen, achtete auf jedes Detail. So sind zum Beispiel drei Wendeltreppen aus Eichenholz rechtsdrehend, wie es in alten Burgen üblich war.

Lage und Anreise


mit dem Auto

12 min (9,1 km)

mit dem Fahrrad

45 min (12,1 km)

zu Fuß

3:23 h (13 km)

Möchten Sie einen Ausflug mit dem Fahrrad in der Umgebung unternehmen?

Fahrräder werden wir gern für Sie besorgen. Wenden Sie sich an uns, um die Verfügbarkeit festzustellen.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag